No English Version

 Home

 Up

 

Uelsen: Im Wandel der Geschichte

Jeder Ort, auch wenn er noch so klein und unbedeutend ist, hat seine eigene unverwechselbare Geschichte. Neben den Einwirkungen, durch die die Bewohner sozusagen von innen heraus auf die Entwicklung Einfluss nehmen, sind es natürlich auch die Veränderungen in der großen Politik, die es bestimmen, welche Bedeutung einem Ort in der Region zukommt.

Prägend für Uelsen war im vergangenen Jahrtausend die Nähe zu den Niederlanden. Fast alles war nach Westen, bzw. wegen der großen Moorgebiete nach Südwesten ausgerichtet - bis im 19. Jahrhundert gleichsam eine magnetische Umpolung stattfand: Durch die Errichtung starrer Grenzen geriet Uelsen zum Hinterland, zur entferntesten Provinz im Königreich Hannover. Amsterdam hatte nicht mehr die frühere Sogwirkung und Hannover hat wohl nie eine gehabt. Uelsens Entwicklung stoppte.

In der folgenden Zeitleiste sind die meines Erachtens wichtigsten Stationen in der nachweisbar uralten Geschichte des Dorfes Uelsen zusammengefasst.

Geert Vrielmann-Jacobs

Zeitleiste Uelsen

????   

Entstehung des Namens UELSEN aus der frühen Bezeichnung für Quellen (~ Ullen) bzw. für ein Gebiet mit Bachquellen


10.000 8.000v.Chr. 

Ausgehende Altsteinzeit: Aufenthalt von Rentierjägern in den höheren Lagen der Umgebung von Uelsen


8.000 3.000 v.Chr.  

Wandel der Lebensbedingungen für die Jäger und Sammler der mittleren Steinzeit durch einsetzende Klimaverbesserung


3.000 1.800 v.Chr.  

Ackerbau und Viehzucht in der Jungsteinzeit; Anlage fester Wohnstätten; Errichtung von Großsteingräbern (der Flurname Steenebarg westlich von Uelsen leitet sich davon ab)


1.800 800 v. Chr.   

In der Bronzezeit Eindringen der Germanen; Einäscherung der Toten und Bestattung in Urnen mit Hügelgräbern; Entstehungszeit des Goldenen Bechers von Gölenkamp


ab 800 v.Chr.   

Eisen wird das vorwiegende Rohmaterial für Werkzeuge und Waffen. Nachweis eines eisenzeitlichen Friedhofes beim Hof Scholte-Meyerink.


ab Chr. Geburt   

Römische Kaiserzeit; die Grafschaft Bentheim liegt nicht im unmittelbaren Aktionsbereich der römischen Legionen (einige römische Funde, z.B. eine 1706 in Uelsen gefundene Lanzenspitze, belegen aber Kontakte zum römischen Reich).


ab 375   

Völkerwanderungszeit


um 690   

Zwölf Mönche aus Irland kommen in das Gebiet der heutigen Niederlande um das Christentum zu verbreiten. Uelsen spielt dabei eine wichtige Rolle.


um 700   

Uelsen ist kirchlicher Hauptort. Die Kirche ist dem heiligen Wehrenfried geweiht.


1010   

Mögliche aber nicht sichere urkundliche Erstwähnung Uelsens : In einer Urkunde aus diesem Jahr wird ein Hof Ulst in der Twenthe erwähnt.


1131   

Uelsens offizielle Ersterwähnung : Der ehemalige Uelsener Priester Hardbert erwirkt jährliche Zahlungen der Uelsener Kirche für den Bischof von Utrecht. Einige Jahre später wird Hardbert selbst Bischof.


1312   

Die Bentheimer Grafen erwerben das Gogericht Uelsen von den hier ansässigen Herren von Thoren. Das Territorium der Grafschaft Bentheim entsteht.


1544   

Die Grafschaft Bentheim wird unter der Vorreiterrolle des Uelsener Pastors Hasenhart evangelisch-lutherisch. 1588 wird Uelsen evangelisch-reformiert.


1651   

Der Graf von Bentheim bestätigt in einer Urkunde uralte städtische Rechte für Uelsen. Sämtliche älteren Urkunden sind im 30-jährigen Krieg verloren gegangen.


1755   

Ein amtlicher Bericht nennt Uelsen als den wichtigsten Marktort der Grafschaft.


1815   

Durch hohe Zölle an der Grenze zu den Niederlanden verlieren Uelsens Märkte an Bedeutung. Uelsen gerät verkehrstechnisch in die Isolation.


1894   

Beschluss des Grafschafter Kreistages zur Streckenführung der Eisenbahn: Uelsen bekommt keinen Bahnanschluss.


1970  

Uelsen erhält den amtlichen Status "Staatlich anerkannter Erholungsort".

 

 Home

 Up

Erstellt: 30.11.2000, letzte Änderung: 10.07.2005    www.Uelsen-und-Umgebung.de